Big Data Engineer (m/w)

Für Daten, die nicht lügen wie gedruckt.

Unser Bonner Auftraggeber ist ein bahnbrechender Wegbereiter der Werkstofftechnik: Mit seinem innovativen Verfahren zum 3D-Druck auf Metallbasis expandiert das Corporate Start-up eines 60.000-Köpfe starken Industrie-Konzerns nun auch in Weltmärkte wie die USA und Asien. Und wo Wachstum ist, sind viele Daten – hier kommen Sie ins Spiel.

Als Big Data Engineer (m/w) bauen Sie die ETL-Infrastruktur für eine Vielzahl von relationalen und nicht-relationalen Datenquellen auf und erstellen und pflegen auch die Architektur der Datenpipelines. Sie identifizieren, designen und implementieren interne Prozessverbesserungen mit Blick auf (nicht-)funktionale Geschäftsanforderungen, geben Einblick in wichtige KPIs und kooperieren dafür auch interdisziplinär. Auf geht’s zum 3D-Druck der Zukunft.

Job Portrait

Arbeitgeber

  • 3D-Druck-Pionier
  • Konzerntochter mit 70.000 MA
  • neuer Standort Bonn

Technologien

  • SQL
  • Hadoop, Hive, HDFS, Spark
  • optional: NoSQL (HBase, MongoDB, Elastic Search)
  • optional: Kafka, RabbitMQ

Methoden & Tools

  • optional: LogStash, Apache Nifi
  • optional: Clouddienste (Azure)
  • Storm, Sparkstreaming
  • Big Data
  • Daten-Pipeline-Architektur
  • Requirements Engineering
  • ETL

Wissenswert

  • Tarifvertrag
  • 35-Stunden-Woche
  • Gleitzeit
  • 30 Urlaubstage
  • Home Office
  • Feiern und Teamevents

Was bietet mir diese Position?

  • Sie können hier beim Aufbau der Dateninfrastruktur einer ganz neuen Konzernsparte dabei sein
  • und sich in der Start-up-Division voll mit neuen Technologien und Ansätzen austoben
  • first and foremost: Hier gehen Sie streng tarifvertraglich ans Werk
  • damit einhergehen auch eine 35-Stunden-Woche in Gleitzeit sowie 30 Urlaubstage
  • die “Metallrente” sorgt langfristig für Entspannung
  • im Bezug auf Home Office ist man hier durchaus sehr offen
  • Feiern und Teamevents sowie subventionierte Getränke kommen obendrauf

Was werden meine Aufgaben sein?

  • Sie bauen die ETL-Infrastruktur für eine Vielzahl von relationalen und nicht-relationalen Datenquellen auf (etwa HDFS, Hive)
  • dazu erstellen und pflegen Sie auch die Architektur der Datenpipeline und entwickeln diese für konventionelle Daten und Big Data – stets mit Blick auf deren Qualität
  • die (nicht-)funktionalen Geschäftsanforderungen haben Sie immer im Blick
  • Sie identifizieren, designen und implementieren interne Prozessverbesserungen, etwa für Automatisierung, Datenbereitstellung, Skalierbarkeit und weitere
  • mit Ihren Analysetools geben Sie aussagekräftig Einblick in wichtige KPIs
  • Sie arbeiten zusammen zusammen mit dem Produkt-, Daten- und Designteam, um technische Hürden zu meistern und multilaterale Anforderungen zu treffen
  • mit Ihren Datentools unterstützen Sie Analytiker und Datenwissenschaftler beim Aufbau und der Optimierung digitaler Fertigungsprozesse

Was sollte ich mitbringen?

  • Sie sind schon mehrere Jahre beruflich im Big Data-Umfeld unterwegs und haben dort etwa schon Pipelines mit Spark aufgebaut
  • auch mit relationalen DBs – insbesondere SQL – sowie deren Performance-Tuning kennen Sie sich bei der Historie natürlich aus ;-)
  • Distributed Computing und Lambda-Architekturen sind kein #neuland für Sie
  • Sie haben schon Stream-Processing-Systeme aufgebaut, und zwar mit Lösungen wie Storm oder Spark-Streaming
  • auch Big-Data-Abfragetools wie Apache Hive schwingen Sie routiniert
  • auf Softskillseite bringen Sie sehr ordentliche Fähigkeiten in Sachen Projektmanagement, Organisation sowie Fehlerbehebung mit

Was ist ein Plus? (aber keine Voraussetzung)

  • NoSQL-DBs a la HBase, MongoDB und Elastic Search wären molto bene
  • auch mit Messaging-Systemen wie Kafka oder RabbitMQ können Sie hier punkten
  • das gilt auch für LogStash oder Apache Nifi
  • Berufserfahrung mit Cloud-Diensten wie Azure wäre das Tüpfelchen auf dem i

Wenn Ihnen gefällt, was Sie hier lesen, schicken Sie mir einfach Ihre Unterlagen zu, gerne auch per Mail. In einem ersten Telefonat können wir ganz offen über den Auftraggeber und die Details der Position sprechen.

Viele Grüße

Marcel Engling
IT-Personalberater