next level

Rückblick auf die “Zukunft Personal”

gepostet von am

Erstmalig war next level in diesem Jahr Aussteller auf der “Zukunft Personal”. Diese immer in Köln stattfindende Messe ist nach eigenen Aussagen “Europas größte Fachmesse für Personalmanagement”:

Es ist die einzige Messe im engeren Sinne, die wir als “Aussteller” besuchen. Ansonsten sind wir vor allem auf Konferenzen und User Group-Treffen, um von uns betreute IT-Spezialisten wiederzutreffen und unser eigenes Wissen weiterzuentwickeln. Insofern waren wir schon gespannt. Insgesamt ist unser Fazit sehr positiv:

Wir konnten viele unserer Ansprechpartner von Kunden wiedertreffen und gerade auch neu gewonnene Kundenbeziehungen intensivieren. Außerdem haben wir viele spannende neue Kontakte aufbauen können – von Startups über etablierte Software- und Beratungshäuser bis hin zu großen Konzernen. Dabei waren auf der Messe natürlich vor allem die Personalverantwortlichen anwesend, weniger die IT-Leiter. In informeller Atmosphäre konnten wir aktuelle Projekte diskutieren und uns über den Bedarf in den nächsten Monaten austauschen. Wir haben sowohl bei allen Gesprächen in keiner Weise eine Abschwächung der Planung von Neueinstellungen feststellen können. Im Gegenteil: Sowohl in den kommenden Monaten als auch im nächsten Jahr wird mit unveränderter Intensität nach Projektleitern, Architekten, Software Engineers, Admins etc. gesucht.

Alle Unternehmen wissen mittlerweile, wie wichtig es ist, ein gutes Arbeitsumfeld mit spannenden Projekten und Technologien zu bieten. (Zumindest gilt dies für die Unternehmen, die auf der Messe vertreten waren.) Aus unserer Sicht kann eine Suche nur dann erfolgreich sein, wenn die Abstimmung zwischen allen Parteien, dem/der Kandidaten/in, der Personalabteilung, der Fachabteilung und dem Personalberater optimal funktioniert. Daher lehnen wir konsequent alle Aufträge ab, bei denen wir nicht ein dediziertes Briefing der Fachabteilung über die Technologiestacks mit den jeweiligen Schwerpunkten und den gewünschten “nicht-funktionalen Anforderungen” ;-) erhalten. Fortschrittliche Personaler begrüßen dies zum Glück und fördern diese enge Zusammenarbeit unternehmensseitig.

Außerdem noch interessant:

  • Wir waren der einzige Spezialist, der auf der Messe ausgestellt hat. Natürlich waren auch Anbieter wie Hays vertreten, die einen Schwerpunkt im IT-Bereich haben, es gab jedoch keinen Aussteller, der vergleichbar fokussiert ist.
  • Weiterhin sind wir nahezu einzigartig mit dem Anspruch, dass wir alle einen IT-Background als Diplom-Informatiker, Fachinformatiker oder ähnliches haben.
  • Die Nachfrage nach SAP-Consultants scheint weiterhin ungebrochen zu sein. Viele enttäuschte Gesichter blickten uns entgegen, da wir aufgrund unserer mangelnden Expertise SAP-bezogene Aufträge immer ablehnen.
  • “Social (Media) Recruiting” als Buzzword hat auch Deutschland erreicht. Modeerscheinung oder nachhaltige Entwicklung? Ich glaube, das ist mal einen eigenen Blog-Beitrag wert…
  • Fritz-Cola hat sich noch nicht so ganz im Rheinland durchgesetzt. Wir haben deutlich mehr Nachfrage nach Bionade und Wasser gehabt; uns allerdings hat sie zuverlässig wachgehalten.

Hier noch ein Foto von unserem Stand. Leider nur vor Messestart, irgendwie waren wir dann so eingespannt, dass wir ganz vergessen haben, uns auch “in Aktion” zu fotografieren: