Technologien

next level in Near Field Communication

gepostet von am

Viele der aktuellen Smartphones verfügen über die Fähigkeit zur “Near Field Communication”, kurz NFC. Mit diesem RFID-basierten Verfahren wird eine sichere, drahtlose Datenübertragung über eine kurze Distanz ermöglicht, die sich vielfältig nutzen lässt. Zum Beispiel mittels programmierbarer NFC-Tags. Was Sie mit einem solchen NFC-Tag alles anstellen können und wie die Programmierung im Einzelnen funktioniert, erfahren Sie hier.

next level NFC Tag
Smartphone, App, NFC-Tag und schon kann's losgehen.

NFC-Tag-Programmierung leicht gemacht

Sie brauchen:

  • ein NFC-fähiges Smartphone (fast alle neueren Android-Modelle oder Windows Phones)

  • einen NFC-Tag (z.B. den mehrfach überschreibbaren von next level)

  1. laden Sie sich eine kostenlose NFC-Writer-App auf Ihr Smartphone (z.B. Trigger oder NFC Tools für Android bzw. NFC Tag Writer oder Nokia NFC Writer für Windows Phone)
  2. überlegen Sie sich eine Funktion, die der Tag in Zukunft ausführen soll, wenn Sie diesen über ein Smartphone aktivieren (siehe Ideen unten)
  3. fügen Sie die gewünschte Funktion über die App hinzu (per “if this then that”-Prinzip) und halten Sie Ihr Smartphone an den Tag bis Sie einen Signalton hören – fertig.

Unsere Top 7 möglicher NFC Use Cases

Anwendungsmöglichkeiten für selbstprogrammierbare NFC-Tags finden sich mittlerweile zahlreich im Netz. Hier eine Liste unserer Favoriten.

1. Nie wieder den WLAN-Schlüssel suchen!
Wer kennt es nicht: Man hat Besuch, der das häusliche WLAN nutzen will, und der verdammte Zettel mit den Zugangsdaten taucht nicht auf. Lassen Sie das Ihren NFC-Tag regeln, indem Sie die Daten dort einmal hinterlegen und den Sticker z.B. unter den Tisch kleben. – Gäste können nun Ihr Smartphone an den Tag halten und werden automatisch verbunden. Kleiner Dämpfer: Dies funktioniert allerdings nur unter der Voraussetzung, dass der Gast ebenfalls den verwendeten NFC-Writer auf dem Smartphone installiert hat.

2. Nachhause kommen.
Mit einem NFC-Tag an der Haustür können Sie beim Eintreten schon einmal Ihren PC über Wake-on-LAN hochfahren, Wi-Fi an Ihrem Smartphone aktivieren oder die Klingeltonlautstärke anpassen.

3. Visitenkarte.
Ein NFC-Tag in der Brieftasche mit Homepage-URL und Kontaktdaten funktioniert wie eine Visitenkarte. Wer den Tag mit seinem Smartphone berührt, bekommt, was Sie ihn wissen lassen wollen. Auch hier allerdings die Voraussetzung: Das Empfänger-Smartphone muss über die NFC-App verfügen, mit der der Tag programmiert wurde.

4. Sicher Autofahren.
Am Armaturenbrett lässt sich über den NFC-Sticker die Navigation starten, die Verbindung zu Freisprechanlage oder Bluetooth-Headset herstellen.

5. Im Haushalt.
... sind die Möglichkeiten schier unbegrenzt. Vorausgesetzt, man verfügt über “smarte” Geräte mit digitaler Steuerung. Von der Kaffeemaschine über die Spülmaschine bis zur Beleuchtung – NFC macht’s möglich. Wahre Technikcracks können per Microcontroller à la Arduino mit NFC-Erweiterung im Grunde jedes Gerät mit Schaltkreisen steuern.

6. Für Morgenmuffel.
Der NFC-Tag am Nachttisch kann den Bitte-nicht-stören-Modus aktivieren und stellt den Wecker, sobald man sein Handy auflädt. Hardcore-Maßnahme für Morgenmuffel: Wer es so gar nicht aus dem Bett schafft, stellt seinen Handy-Wecker so ein, dass der nur über den Sticker im Bad Ruhe gibt...

7. Smartphone entsperren.
Praktisch kann es auch sein, den NFC-Tag am Arbeitsplatz anzubringen und sich Entsperrvorgänge zu sparen. Alternativ: Ein NFC-Sticker auf der Innenseite des Gürtels entsperrt das Gerät immer, wenn man es aus der Hosentasche zieht.

Für weitere, auch komplexere Anwendungsfälle sind der eigenen Experimentierfreude keine Grenzen gesetzt. Im Netz gibt es viele weitere Ideen und Anleitungen, diese zu implementieren. Programmierkenntnisse sind dazu nicht nötig, trotzdem sollte man für die höheren Schwierigkeitsgrade ein fortgeschrittener Smartphone-User sein, insbesondere wenn man Aktionen ausführen möchte, die Root-Rechte (unter Android) erfordern. Dem Einstieg steht jedoch nichts im Weg – also ran an den NFC-Tag!

next level NFC

next level “near field"

Mittlerweile schon traditionell haben wir immer ein paar unserer selbstklebenden, überschreibbaren NFC-Tags dabei, wenn wir auf IT-bezogenen Veranstaltungen und Messen unterwegs sind (Ankündigen dazu gibt's hier im Blog oder auf Twitter, LinkedIn oder Xing). Sprechen Sie uns also gerne vor Ort an!

Sie hätten aber gerne jetzt sofort einen next level-NFC-Tag? Kein Problem, schreiben Sie uns einfach Ihre Adresse an info@nextlevel.de und wir schicken Ihnen einen zu.