next level

Läuft bei uns! next level meets J.P. Morgan 2016

gepostet von am

Beinahe wären unsere laufbegeisterten Kollegen am 15.6.2016 umsonst nach Frankfurt gefahren. Bis kurz vorm Start war fraglich, ob die diesjährige J.P. Morgan Corporate Challenge stattfinden würde. Der weltweit größte Firmenlauf mit seinen regelmäßig über 70.000 Läufern drohte buchstäblich ins Wasser zu fallen. Bis der Himmel sich hold zeigte und doch noch aufriss. Unser Erfahrungsbericht.

J.P. Morgan Corporate Challenge 2016
Pünktlich zum Startschuss lichteten sich die Wolken. Der sonnigen Stimmung stand nichts mehr im Weg.

next level zeigt sich agil

Der Unternehmer und Bankier John Piermont “J.P.” Morgan (1837 - 1913) war ein Glückspilz. Der Miteigentümer der “Titanic” wurde von einer spontan auftretenden Krankheit davon abgehalten, bei der ersten und letzten Fahrt des Kreuzers dabei zu sein. Auch die diesjährige J.P. Morgan Corporate Challenge drohte für die fast 70.000 Teilnehmer zu kentern, die in Frankfurt am Main antraten: Bis zum Nachmittag sah es aus, als ob der Lauf durch ein drohendes Gewitter vereitelt werden würde. Doch eine Stunde vor dem Start riss der Himmel auf und ließ die Abendsonne auf die Sportbegeisterten scheinen – auch auf unsere next level-Fraktion aus Reiner, Gudrun, Heike, Sebastian, Dirk, Oskar und Ragnar. Falls der Geist des Namensgebers da seine Finger im Spiel hatte: Vielen Dank!

next level läuft los
Auch ohne Scrum-Positionen für jeden Sprint zu haben: next level beim J.P. Morgan-Lauf 2016.

Frankfurt zeigte sich bei der Ankunft unseres Teams von seiner gastfreundlichsten Seite. Mit Trommeln wurde für ausgelassene Stimmung und sich wie von selbst lockernde Muskeln gesorgt. Um 19:30 gab eine mit der Sonne um die Wette strahlende Katarina Witt den Startschuss, um die 5,6 Kilomenter lange Strecke für die Massen freizugeben. Neben ambitionierten Teilnehmern, die weniger als 20 Minuten für die Distanz brauchten, waren die meisten etwas gemütlicher unterwegs und verbreiteten entspannte Jogginglaune, die bei dem sehr hohen Läuferaufkommen auch angemessen war: Mit 2.600 angemeldeten Unternehmen ist die J.P. Morgan Corporate Challenge der größte Firmenlauf der Welt. Etwa ein Drittel davon stammt aus dem Rhein-Main-Gebiet, der Rest, wie auch next level, reiste aus ganz Deutschland an.

Keine Gnade für die Wade!

Doch nicht nur auf der Strecke tummelten sich viele Menschen: Die Frankfurter waren voll auf Ihr großes Laufevent eingestellt. Auch dieses Mal standen unzählige Menschen am Rand, feuerten die Läufer kräftig an und versorgten sie mit Getränken sowie antreibenden Rhythmen. Der Spaß, den es auf alle Fälle machte, war hier jedoch nicht der einzige Ansporn: Durch den Lauf sind knapp eine Viertelmillion Euro für die Stiftung Deutsche Sporthilfe und die Behindertensportjugend zusammengekommen. Dafür hat es sich allemal gelohnt! Ausgepowert, aber happy kehrten unsere Helden schließlich heim ins schöne Köln. Im nächsten Jahr sind wir ganz sicher wieder mit am Start.

J.P. Morgan Corporate Challenge 2016
Liegt nicht nur Gudrun: Jogging!