Irgendwo mitten im Internet

Deutschland wird Weltmeister. Maurice Moss ergänzt: zu 24 %.

gepostet von am

Kurz vor Anpfiff des hoffentlich nicht letzten Deutschland-Spiels der WM 2018 sinnieren wir über die Bedeutung statistischer Auswertungen vor großen Fußballspielen und gehen dabei zurück bis zu Season 3, Episode 2 von IT Crowd.

Maurice Moss aus IT Crowd
Maurice Moss, Profi-Fußball-Smalltalker. Quelle: theitcrowd.wikia.com.

Statista war heute Morgen so aufmerksam, mir verschiedene Fakten-Dossiers zur WM zuzuschicken, damit ich, so wörtlich, “rechtzeitig alle wichtigen Informationen und Fun Facts zum Mitreden habe”. Als grundsätzlich Fußball-Interessierte dachte ich, ich könnte mich auch ohne diese im büroalltäglichen Fußball-Smalltalk ganz gut schlagen. Andererseits: Beim Tippspiel schlägt sich das noch nicht so nieder. Es zeigt sich allerdings, dass sich in keinem der Fakten-Dossiers bei Statista Aussagen zu konkreten Spielausgängen befinden. Wie kann mir das dann weiterhelfen?

Vielleicht durch Imponierung und Verwirrung meiner Mittipper. Wenn weder mit Favoriten-Tipps noch mit Glück ein Vorbeikommen an meinem notorisch-die-Tippspiel-Liste-anführenden Kollegen ist, dann kann ich ihn vielleicht mit Aussagen zum Zuschauerschnitt pro Spiel im Jahr von 1930-2014 oder zur Anzahl der Verwarnungen zwischen 1982 und 2014 verblüffen und dann im Hinblick auf seine nächsten Tipps vielleicht sogar verunsichern? Einen Versuch ist es in jedem Fall Wert.

Ich sage nichts mehr ohne mein bluffball.co.uk

Dirk Theißen
Dirk Theißen, IT-Personalberater und notorischer Tippspiellistenanführer.

Das erinnert mich an die IT Crowd-Folge, in der Moss im Pub mit auswendig gelernten Fußballphrasen (“See that ludicrous display last night?”) äußerst erfolgreichen Smalltalk betreibt und so seine Ziele (ein echter Mann sein und mit anderen echten Männern abhängen) durchsetzt. Er bezieht sich dabei auf bluffball.co.uk, leider ist die Seite in der realen Welt nicht aktiv.

Während ich also in der Küche die “Größte-Fußballstadien-bei-der-WM-in-Rußland-nach-Zuschauerkapazität”-Karte ziehe, ergänzt mein Chef plötzlich den “Fun Fact”, dass das heutige Deutschlandspiel mit Anpfiff um 16 Uhr die deutschen Wirtschaft einen dreistelligen Millionenbetrag kosten wird. Unter anderem durch Mitarbeiter, die sich nicht mit dem fußballfreien Nachmittag begnügen, sondern sich schon vor dem Spiel mit Dingen wie den von mir angesprochenen beschäftigen.

Ich komme also lieber schnell zu einem Schluss, zum Beispiel zu diesem: Meine Tipps werden durch diese Fakten nicht besser, ich orientiere mich – wenn überhaupt – nur noch an Eingebungen unseres Bürohundes Paul (natürlich in Gedenken an, Gott hab sie selig, Krake Paul) und halte es darüber hinaus erneut mit Moss, der sich am Ende doch wieder vom Fußball-Smalltalk distanziert:

I wanna go back to being weird. I like being weird. Weird's all I got. That, and my sweet sweet style. (Maurice Moss)

next level wünscht viel Spaß beim Spiel!