Pressespiegel

Ausgezeichnet! next level ist “TOP Arbeitgeber Mittelstand 2018”

gepostet von am

Der Focus kürt next level zum “TOP Arbeitgeber Mittelstand 2018” - Platz 18 von 168 in der Kategorie "Dienstleistungen"! In Kooperation mit Statista wurden hierzu die Arbeitgeberbewertungen von 13 000 Unternehmen auf dem Portal kununu ausgewertet. Wir freuen uns, sinnieren über die Zutaten zu einem glücklichen Arbeitsalltag und zelebrieren die Mitmach-Ära. Doch eine Nachfrage sei erlaubt: Wie repräsentativ sind Bewertungsportale?

Gute kununu-Bewertungen für next level
kununu-Bestbewertungen von Mitarbeitern wie Bewerbern für next level.

In Zusammenarbeit mit dem Arbeitgeberbewertungsportal kununu.de hat die Focus Line Extensions GmbH in diesem Jahr erstmals den Titel "TOP Arbeitgeber Mittelstand 2018" für Unternehmen aus der DACH-Region verliehen. Dabei haben wir einen guten 18. Platz in der Rangliste der 168 zu den besten "Dienstleistern" gehörenden Unternehmen bekommen. Zuvor war next level bereits zweimal als Top-Personaldienstleister sowie als “Wachstumschampion” gekürt worden. Grundlage der diesjährigen Auszeichnung sind von Statista ausgewertete Arbeitgeberurteile zu 13 000 Unternehmen auf dem Branchenportal kununu.de. 1360 Unternehmen schafften es, sich aufgrund guter Bewertungen die Auszeichnung "TOP Arbeitgeber Mittelstand 2018" zu verdienen.

Dank kununu sind Arbeitgeber kein “unbeschriebenes Blatt” mehr

Im Juni feierte die Plattform kununu (Suaheli für “unbeschriebenes Blatt”) ihr 10-jähriges Bestehen. Die Geschäftsidee der Brüder Mark und Martin Poreda hat sich bewährt: (Ex-)Mitarbeiter und Bewerber bewerten ein Unternehmen in den Kategorien “Wohlfühlfaktor” und “Karrierefaktor”, jeweils mit mehreren Unterpunkten wie Vorgesetztenverhalten, Kollegenzusammenhalt, Aufgaben oder Kommunikation, aber auch Umgang mit älteren Kollegen, Karriere/Weiterbildung oder Gehalt/Sozialleistungen. Dazu gibt es eine Freitextoption sowie eine Vorauswahl an Benefits, die als zutreffend markiert werden können.

Die Idee fand bei den Nutzern schnell Anklang. Immer öfter hörten Jobsuchende vor einer Bewerbung den freundschaftlichen Rat, “mal auf kununu nach denen zu suchen”. Der finanzielle Durchbruch ließ dagegen länger auf sich warten. Nach der Gründung kamen zwei harte erste Jahre auf die Mitarbeiter zu, die sogar auf ihr Urlaubsgeld verzichteten, um weiterzumachen. Investoren waren schwer zu finden – in 7 Jahren konnten nur rund 600.000 € mobilisiert werden. Erst mit Einführung der kostenpflichtigen Unternehmensprofile stellte sich die Lukrativität des Portals ein.

Als Konsequenz dieses Erfolgs wurde kununu 2013 von dem Business-Netzwerk Xing übernommen und setzt seinen Aufschwung stetig fort. Inzwischen sind auf der Plattform über 2 Millionen Bewertungen zu knapp 600.000 Unternehmen in der DACH-Region abgegeben worden – Tendenz steigend, und zwar um 15% pro Monat. Auch wenn es weniger große Mitbewerber gibt (wie Bizz Watch, Companize oder Jobvote), sind “Arbeitgeberbewertung” und “kununu” längst zwei synonym verwendete Begriffe geworden. Studien zufolge macht etwa ein Drittel der Jobsuchenden die Entscheidung für oder gegen ein Unternehmen stark von den kununu-Urteilen abhängig, was die Macht hinter den Bewertungen deutlich macht.

“Work hard, play hard” statt “All Work, no play” – In der Neuen Unternehmenskultur verschmelzen Arbeits- und Lebenswelt

Das Magazin “Business Punk” promotet den Slogan “Work hard, play hard” und umschreibt damit perfekt das Lebensgefühl der so genannten ‘Neuen Unternehmenskultur’. Wer die Chancen der digitalen Transformation nutzt und seine Mitarbeiter ebenfalls davon profitieren lässt, steht gerade bei jüngeren Jobsuchenden hoch im Kurs. Die Fülle und Kreativität der Benefits, deren “Abgefahren”-Faktor inzwischen vor allem bei finanziell gut gestellten Startups zu einer Art Wettbewerb geworden ist, nehmen Mitarbeitern, die neun oder zehn Stunden bei der Arbeit sind, die Angst, allen Spaß zu verpassen, während sie ‘ranklotzen’. Die neue Art von Arbeit ist nicht nur mit Feedbackgesprächen, Meetings, Briefings und Jour Fixes, sondern auch mit Fitnessstudio, Kicker, Bällebad und Sweetsbar gespickt. Das neue Arbeitsleben soll nicht nur Spaß machen, es soll der Spaß sein.

Wie ältere Mitarbeiter sich in einem solchen Arbeitsumfeld zurechtfinden, kann oft gar nicht erforscht werden, da in Startups meist jüngere Bewerber beschäftigt sind. Dies spiegelt sich auch in vielen Bewertungen wider – 0 Sterne für den Punkt “Umgang mit älteren Kollegen” bedeuten: nicht beurteilbar. Doch auch Unternehmen mit weniger augenscheinlichen “Wow-Effekten” können in Sachen Mitarbeiterzufriedenheit ganz oben ranken, wenn sie den Wert ihrer Mitarbeiter kennen – und zwar jedes einzelnen, nicht nur derjenigen, die “das meiste Geld einbringen”. Wer sich gut behandelt fühlt, entwickelt im Idealfall eine bruchfeste Identifikation mit dem Unternehmen. Glückliche Mitarbeiter leisten die beste Arbeit, das haben moderne Arbeitgeber erkannt.

kununu-Negativbewertungen: Ein schmaler Grat zwischen Meinungsfreiheit und Verleumdung?

Doch auch einstmals gute Arbeitsbeziehungen können scheitern, man kann sich überwerfen und in bösem Blut auseinandergehen – und seiner Wut direkt – und bequem anonym – bei kununu Ausdruck verleihen. In der Tat stammen die meisten negativen Bewertungen von ehemaligen Beschäftigten. Die Grenze zwischen der freien Meinungsäußerung eines frustrierten Ex-Mitarbeitenden und Verleumdung ist plötzlich hauchdünn. Werden die Mitarbeiter der aufstrebenden Agentur wirklich "vorsätzlich ausgenutzt und verbrannt"? Kommen alle Mitarbeiter der Firma X “als Traube und gehen als Rosine”? Waren die Vorgesetzten tatsächlich “auf Effizienz getrimmte Zitronen” oder sucht der Bewertende lediglich nach einer Möglichkeit, seinen Frust über einen nicht verlängerten Vertrag abzulassen?

Laut kununu gibt es für Unternehmen zwei mögliche Reaktionen auf negative Bewertungen: Zum einen besteht die Option zu einem Arbeitgeberkommentar, anhand dessen ein (negativ) bewertetes Unternehmen auf das Urteil reagieren kann. Den Nutzern wird in Folge angezeigt, wenn zu einer Bewertung ein Kommentar des Arbeitgebers vorliegt. Dieser ist jedoch nicht sofort sichtbar, sondern muss erst aktiv vom Leser geöffnet werden.

Nutzer gibt eine schlechte Bewertung ab
Mächtige Sterne.

Handelt es sich bei einer Bewertung belegbar um Verleumdung, sind also die getroffenen Aussagen schlicht falsch, so kann ein Arbeitgeber sich an den kununu-Support wenden, der den Inhalt der Bewertung auf Verstöße gegen gesetzliche Kriterien oder die “kununu-Etikette” (laut den Nutzerbestimmungen sind z.B. Klarnamen und unwahre Aussagen untersagt) überprüft. Der Bewertende wird in diesem Fall gebeten, sein Urteil zu korrigieren. Geschieht dies nicht, so kann die Bewertung in Ausnahmefällen entfernt werden.

Bei der Masse der kununu-Bewertungen ist jedoch stark davon auszugehen, dass es sich bei den wirklich verleumdenden Äußerungen um Einzelfälle handelt. Für alle, die die Arbeitgeberbewertungen nicht als vollständigen Tatsachenbericht lesen, sondern um die Subjektivität von anonymen Bewertungen wissen, werden das Portal als eine ergänzende Informationsquelle zu einem Arbeitgeber sinnvoll nutzen können.

Und das Ganze birgt einen weiteren Vorteil: Über unabhängige Bewertungsportale, die weiter darauf achten, die Rechte der Bewertenden zu wahren, beispielsweise es unterlassen, Unternehmen über teure Premiumprofile Hintertüren zur Beschönigung der eigenen Bewertungen zu gewähren, wird sich der positive Trend der Gleichberechtigung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer in der Bewerbungsphase fortsetzen. Immer mehr Unternehmen verstehen durch diese neu gewonnene Öffentlichkeit der Meinung eigener Mitarbeiter und Bewerber, dass es zum einen im Bewerbungsprozess immer zwei Werbende geben muss. Gute Mitarbeiter gewinnt man, indem man ihnen auf Augenhöhe begegnet und ein Kennenlernen gleichberechtigt gestaltet. Und zum anderen gilt es, diese Wertschätzung im Arbeitsalltag fortzuführen. Ob es dazu eines Bällebads bedarf, wird jedes Unternehmen für sich selbst herausfinden.

“Mehr als nur ein Arbeitgeber”: Warum next level unter den TOPs ist

Wir sind ein kleines mittelständisches Unternehmen mit 4,54 von 5 möglichen kununu-Sternen. – Rutschen und Duschen findet man bei next level allerdings nicht. Dafür lieben wir unseren Kicker, klar, Bürohund Paul sowieso und unsere schönen, hellen Büros bezeichnen wir manchmal aus Versehen als “Zimmer”, weil jeder seinen Arbeitsbereich nach seinem Geschmack gestaltet hat und sich so ein wenig wie zuhause fühlt.

Unser Arbeitsklima und die “sehr vielen Freiheiten seine Arbeit selbst zu strukturieren” werden in den kununu-Bewertungen ebenso positiv hervorgehoben wie das wertschätzende Vorgesetztenverhalten: “Man fühlt sich stets ernst genommen und weiß, dass angebrachte Wünsche und Anregungen auch wahrgenommen werden.” Das beste Gefühl hinterlässt auf Seiten des “Wohlfühlfaktors” aber das Zusammensein mit den Kollegen.

Das Marketing-Team von next level
Nicht mit Gold aufzuwiegen: Die besten Kollegen, die man sich wünschen kann.

Wenn die Chemie stimmt und die Begegnungen in der Küche oder auf dem Flur den Tag bereichern, dann entsteht ein fast familiäres Gefühl. Unser ehemaliger Kollege Oskar, der viele Jahre bei next level war, formulierte es auf seiner kleinen Abschiedsrede treffend: “Hier konnte ich immer sein, wie ich bin. Ich hatte nie das Gefühl, mich verstellen zu müssen und auch nicht, dass andere das so empfinden.” So floss an diesem Tag mehr als eine Träne – denn auch wenn es beruflich im Leben so manche Veränderung geben muss: Ein gutes Team, in dem jeder sich entfalten kann, ist mit Gold nicht aufzuwiegen.