Willkommen auf dem next level-Blog

next level

JavaLand 2018: Hier ist Java die Top-Attraktion.

gepostet von am

Vom 13. bis zum 15. März strömte dieses Jahr ein etwas anderes Publikum durch die Pforten des Phantasialandes in Brühl: Gut 1.900 Java-Experten strebten zur JavaLand, einer Veranstaltung mit einem Aufgebot spannender Vorträge, Community-Events und Schulungen. Am next level-Stand plauschten wir mit Besuchern über berufliche Perspektiven im Java-Umfeld.

Maike Pleger und Antoine Feis freuen sich über eine erfolgreiche JavaLand 2018.
Cheers! Maike und Antoine freuen sich über eine gelungene JavaLand 2018.

Technologien

No SDK required? Von wegen! Das iOS-SDK wird 10 Jahre alt.

gepostet von am

Vor 10 Jahren veröffentlichte Apple das erste Software-Development-Kit für sein mobiles Betriebssystem. Apples App-Store wurde dank Apps von Drittanbietern eine herausragende Erfolgsgeschichte. Doch eigentlich waren native Apps für das iPhone von Apple nie vorgesehen.

 Aufnahme eines iOS-Hommescreens
Millionen von nativen Apps machen den App-Store heute zur Goldgrube. (Quelle: pixabay, bearbeitet von Jörg Kitz)

IT-Jobs

Freiheit gegen Sicherheit? Wo ITler Vor- und Nachteile im Freelancing sehen

gepostet von am

IT-Freelancing ist auf dem Vormarsch! Zu diesem Ergebnis kommt eine Marktstudie, die zum zweiten Mal in Folge von der Projektplattform freelancermap.de unter mehr als 1.100 Selbständigen im IT-Bereich durchgeführt wurde. Hauptaugenmerke der Befragung waren Trends in den Bereichen Finanzen, Selbständigkeit, Demografie sowie die Zukunft der Zunft. Die Ergebnisse haben wir uns zusammen mit zwei unserer (ehemaligen) Freelancer mal genauer angesehen.

 IT-Freelancer Christian unterwegs im Gebirge
Wenn die Welt dein Zuhause ist, bekommt “Home Office” eine ganz neue Bedeutung. (Foto: Christian Kraus)

Helden der IT

Alan Turing: Von Gänseblümchen, Enigma-Bomben und Schneewittchen

gepostet von am

Mehr als 100 Jahre nach seiner Geburt gilt Alan Turing noch immer als einer der bedeutendsten Theoretiker der IT. Neben der Turingmaschine und dem gleichnamigen Test für Künstliche Intelligenz leistete der Wissenschaftler seinen größten Beitrag für die Menschheit wohl im Zweiten Weltkrieg, als er den deutschen “Enigma”-Code entschlüsselte. Trotz seines Erfolges schreibt Turings Leben jedoch eine sehr tragische Heldengeschichte der IT.

Alan Turing mit 16
1928: Vielleicht Alan Turings glücklichste Zeit. Quelle: Wiki Commons.

Alan Mathison Turing schien nicht so recht in die Welt zu passen, in die er am 23. Juni 1912 geboren wurde. Da sein Vater Julius Mathison Turing als Regierungsbeamter in Indien stationiert war, wuchsen Alan und sein älterer Bruder John zunächst bei einer Pflegefamilie auf. Als Alan vier war, kehrte seine Mutter Ethel Sara nach England zurück, um sich der Erziehung der Söhne zu widmen. In der gehobenen Gesellschaft des Englands der Zwanzigerjahre, innerhalb der eine intensive Hinwendung zu den Geisteswissenschaften State of the Art war, fand Ethel einen kleinen Jungen vor, der zwar stotterte, aber bereits lesen, schreiben und rechnen konnte und nicht nur durch seine hohe Intelligenz, sondern auch durch seine große Leidenschaft für die Naturwissenschaften auffiel.

Helden der IT

Linus Torvalds: Ein Teufelsker(ne)l greift nach den Sternen.

gepostet von am

Was macht man, wenn man mit den Möglichkeiten der eigenen Hardware nicht zufrieden ist? Man disassembliert das Betriebssystem, programmiert sich die Controller gleich selbst – und bastelt dann eben den später weltweit bekanntesten Open-Source-Kernel! Zumindest, wenn man dem Beispiel unseres heutigen "Helden der IT" folgen möchte: Linus Torvalds.

Linus Torvalds bei einem Vortrag
Linus Torvalds in einer Q&A-Session zur Kompetitivät von Linux im Desktopbereich. Bild: Youtube.