Willkommen auf dem next level-Blog

IT-Events

Liebe IT-Profis: Danke! #ITProDay

gepostet von am

Es ist der 19.9. und mein IT-Kollege freut sich. An einem ganz normalen Dienstag? Nichts ist daran normal: Es ist der dritte Dienstag im September und damit seit 2015 ein offizieller Feiertag, eigens dazu gegründet, die Arbeit der IT-Professionals wertzuschätzen und ihre Bedeutung für die Unternehmen dieser Welt anzuerkennen. Das lassen wir uns nicht zweimal sagen...

IT Pro Day 2017
Der dritte Dienstag im September: ein Tag für unsere Helden der IT. Bild: www.itproday.org

next level

I Want to Ride my Leasing-Bike! Bei next level geht der Trend zum Dienstfahrrad.

gepostet von am

Seit wir unseren Rahmenvertrag mit einem Leasingrad-Anbieter haben, erfreuen sich mehr und mehr Kollegen an ihrem hochwertigen Bike: Inzwischen gibt es bei uns viermal so viele Diensträder wie Firmenwagen – Tendenz steigend. Und nicht nur bei next level liegt die umweltfreundliche Lösung voll im Trend. Hier ein paar unschlagbare Argumente.

JobRad frisch aufgebaut
Nach der Probefahrt vom Händler frisch ins Büro geliefert: Gudruns Job-Dirtbike.

Pressespiegel

Auf Socken durchs Büro: next level-CEO Reiner Blackert im Interview mit Startupvalley.news

gepostet von am

Was sind die größten Herausforderungen für eine IT-Personalberatung, wo liegt der Nutzen für Kandidaten und Unternehmen und wo geht die Reise für next level hin? Sabine Elsässer vom Startupvalley.news-Magazin wollte es wissen und stellte next level-CEO Reiner Blackert einige Fragen über das Unternehmen und seine Tätigkeit.

Titelblatt Startupvalley.news
Im Interview mit Startupvalley.news im Juli 2017 stand next level-CEO Reiner Blackert Rede und Antwort.

Sich selbst treu bleiben

Der wichtigste Rat, den Reiner Blackert für angehende Gründer auf Lager hat: “Bleibt euch selbst stets treu!” Auch wenn man bereits einige Jahre am Markt sei, schade es nicht, weiter auf sinnbildlichen (wie vielleicht auch buchstäblichen) Socken durchs Büro zu laufen. Letztendlich zähle es eben am meisten, leidenschaftlich hinter seiner Kernidee zu stehen – nicht zuletzt auch in potenziell schwierigen Zeiten. Denn gerade dann sei es nicht nur dem Produkt abträglich, vom eigenen Kurs abzuweichen, sondern auch dem eigenen Spirit. Besinne man sich jedoch weiter auf seine Ursprungsidee, könne das die anfängliche Begeisterung für das eigene Produkt aufs Neue entfachen.